Das IFIDZ

Das IFIDZ beschreibt, erforscht und fördert die Führungs- und Managementkultur im Zeitalter der Digitalisierung. Zum einen werden die neuen Herausforderungen für Führungskräfte definiert und analysiert, zum anderen Instrumente zu deren Umgang und Bewältigung entwickelt. Dabei geht es um Kompetenzen und Methoden, mit denen die Leistungsfähigkeit und -bereitschaft nachhaltig verbessert werden können.

Voraussetzung ist, dass wir mit dem IFIDZ den Begriff des klassischen Instituts entsprechend unserer Themen erweitern und verstärkt praxisorientiert, digital und angewandt arbeiten. Wir gehen Trends im Bereich Führung nach und wollen die notwendige Transformation der Führungskultur vorantreiben.
Mehr erfahren

Leitung

Barbara Liebermeister ist Gründerin und Leiterin des IFIDZ. Sie hat den Begriff Alpha Intelligence® geprägt, mit dem die Skills erfolgreicher Führungskräfte von heute und morgen zusammengefasst werden. Hintergrund und Grundlage ist ihre jahrelange Erfahrung und Beratung im Management.
Mehr erfahren

Leadership – Trend – Barometer

Vor welchen Herausforderungen steht Führung im digitalen Zeitalter, und wie reagiert sie hierauf? Diese Frage interessierte uns brennend. Daher führten wir von Januar bis März 2016 eine Umfrage durch.
Hier geht es zu den spannenden Ergebnissen.

Neuigkeiten

Virtuelles Research-Team

Institut_fuer_fuehrungskultur

Seit Februar 2016 bildet ein virtuelles Research-Team, dessen Mitglieder von unterschiedlichen Standorten in Deutschland aus selbstorganisiert zusammenarbeiten, einen wesentlichen Bestandteil unseres Instituts. Mit vielfältigen Studienhintergründen und ihrer zum Teil internationalen Erfahrungen Erfahrungen unterstützen sie uns bei allgemeinen Forschungsaufgaben und -projekten im Bereich Digitaler Führung und helfen das Thema tiefgründig und aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten.

Darüber hinaus stellt das Research-Team eine Art Selbststudie dar: Während die jungen Researcher selbstgesteuert und medial vermittelt miteinander interagieren und kommunizieren, sich abstimmen, austauschen und vernetzen, sammeln sie wertvolle Erfahrungen zur Zusammenarbeit in virtuellen Teams. Diese Erfahrungen werden im Laufe des Prozesses dokumentiert und reflektiert, um daraus Rückschlüsse über die Chancen und Herausforderungen der virtuellen Teamarbeit zu ziehen. In Form eines Berichts wird das Institut diese Erkenntnisse bis Ende 2016 zur Verfügung stellen.